Lesen als Schlüssel zur Welt

Untersuchungen belegen, dass der Übergang von der Kindheit zum Jugendalter mit einem Rückgang des Lesens verknüpft ist. Deshalb benötigen junge Menschen vielfältige Leseanlässe. Im Jugendalter eignen sich vor allem medienintegrative, visuelle und emotional-persönliche Zugänge zu Texten. Der Workshop bietet Anregungen, wie mit diesen Methoden auch weniger leseaffine Jugendliche erreicht werden können. Der Veranstaltung liegt folgende Publikation zugrunde: Keller-Loibl, Kerstin; Brandt, Susanne: Leseförderung in Öffentlichen Bibliotheken. Praxiswissen. De Gruyter: Berlin u.a. 2015.

Workshop-LeiterIn